Vollsanierung - The Beginning * Part 1

 

Wenn das Unglück 2x klingelt!

 

Uns Zepernicker Hundesportlern war die Corona Krise nebst Lockdown natürlich nicht ausreichend genug!

Nee, wir brauchten Abwechslung, eine Herausforderung, eine Aufgabe! Kein Training, kein Vereinsleben, kein Hundesportturnier, das war so gestern…soooooo laaaangweilig! 

Ein neues Problem musste her damit endlich dieses öde Dasein ein Ende findet! 

 

Und wie das Schicksal es so wollte, es sollte nicht lang auf uns warten, DAS neue Problem! Hierfür spielte uns das zauberhafte Winterwetter Anfang Februar herrlich in die Karten und ein kleiner feiner Wasserrohrbruch sollte uns die Zeit versüßen.

Das ganze Vereinsheim stand unter Wasser. Danach das Wetter wochenlang kalt und feucht und Corona sei Dank, der Platz gesperrt. Jippy, was will man mehr!

 

Juhu, wir hatten wieder einen Grund die gesamte Emotionspalette, welche sonst auf Turnieren zum Tragen kommt, auszuleben. Wir konnten uns ärgern, meckern, verzweifeln, fluchen, frusten, schnaufen, Haare raufen….

Was war das schön!!! Endlich wieder mehr Kontakt außer WhatsApp-Chat-Videos vom Training und „Couching“ im Homeoffice.

 

Und wie das auch nach einem Turnier so ist, wenn es mal nicht rund läuft, alles missglückt und Pech zum 2.Vornamen wird, es gibt natürlich noch die andere Emotion, welche da heißt Tränen trocknen, Krone richten, weiter machen.

 

So ging es vor 6 Wochen los, die Operation Wasserschaden begann.

 

Die ersten im Team waren Henning, Dexter-Jenny und Papa "Dexter-Jenny", welche Mitte bis Ende April den Rohrschaden beseitigten.

Heute, ein paar Wochen später und Temperaturen über Null, ging es endlich weiter. Die heiße Phase begann! Alle Möbel wurden entsorgt, der Boden entfernt, Tapete von den Wänden gekratzt und schlussendlich die schimmeligen Pilze verjagt.

Kein Stein blieb auf dem anderen und so war der erste, wichtige Stepp Richtung Vollsanierung geschafft.

 

Parallel dazu wurde auch an der Optik des Hundeplatztes gefeilt. Hier machten bereits unsere beiden Platzwarte Jeany und Sabine am Freitag den Anfang.

Denn mal so unter uns 4-Beinern. Lange Halme, die am Hundebauch kitzeln während des Trainings sind nicht so dolle. Vor allem nicht, wenn man kurze Beine hat.

 

So ging ein langer Samstag sehr erfolgreich zu Ende.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern: Ilona, Henning, Julchen-Jenny, Margit, Gabi, Jeany, Catrin, Brit, Jörg, Dexter-Jenny, Leah, Kathrin sowie unsere Newcomer aus der Jugendgruppe Nina und Paul nebst Mama Cornelia und Claudia.

Ebenso geht ein Dankeschön an unsere Eileen für die leckeren Brötchen.

 

Am 26.6. geht`s weiter zum Stepp 2. Mal sehen was uns dann erwartet.... 

Krawall und Remmidemmmi??? Lassen wir uns überraschen, langweilig wird es sicher nicht! :-)

 

Bis dahin, Euer Bauleiter auf 4-Pfoten - Kalle "The working Bulldog"